Aktuelles

Förderprogramm IMPULS geht in neue Förderrunde

BMCO Logo(25.01.2022)  Auch 2022 haben Amateurmusikensembles aus ländlichen Räumen wieder die Chance, eine Förderung bei IMPULS zu beantragen und bei Bewilligung mit bis zu 15.000 € gefördert zu werden. Nach zwei erfolgreichen Förderrunden stellt das Programm mit dem Jahreswechsel ein neues Antragsverfahren vor. Seit dem 15. Januar 2022 können Ensembles laufend Förderanträge einreichen. Sie sind somit an keine allgemeine Frist mehr gebunden. Stattdessen gilt eine individuelle 2-Monats-Frist.

Amateurmusikensembles sind bei ihrer Antragstellung ab sofort so flexibel, dass sie einen individuellen Bewilligungszeitraum für die Förderung mit IMPULS wählen können. Zu beachten ist lediglich eine 2-Monats-Frist. Das heißt, zwischen dem Datum der Antragstellung und dem Start-Datum des Bewilligungszeitraums müssen mindestens zwei Monate liegen. In dieser Zeit werden die Anträge auf formale Richtigkeit geprüft und an eine unabhängige Jury weitergeleitet. Diese wird die Anträge bewerten und gegebenenfalls zur Förderung empfehlen. Der Bewilligungszeitraum darf höchstens bis zum 31.12.2022 laufen. Das bedeutet, das Projekt muss bis Ende 2022 abgeschlossen sein. Gefördert werden auch in Zukunft innovative Projekte zum kreativen Neustart sowie Maßnahmen zur Mitgliedergewinnung und Strukturstärkung.

Unter linkwww.bundesmusikverband.de/impuls stehen weitere Informationen und Unterlagen zur Vorbereitung eines Antrags bereit.

NEUSTART AMATEURMUSIK

BMCO Logo(26.01.2022)  Das Förderprogramm NEUSTART AMATEURMUSIK startet im Jahr 2022 in die zweite Förderrunde. Von 10,88 Mio. € Gesamtvolumen stehen dafür aktuell 5 Mio. € an Wiedereinstiegshilfe bereit. Gefördert werden Projekte, die der durch die Corona-Pandemie massiv eingeschränkten Amateurmusik den musikalischen Neustart erleichtern.

Musikensembles können sich ab sofort wieder mit einem Projekt um eine Förderung von 2.000 bis max. 10.000 € bewerben. Gefördert werden Vorhaben, die in Pandemiezeiten ermutigend wirken. Im Bereich der Amateurmusik sollen soziale und musikalische Beziehungen reaktiviert und das ehrenamtliche Engagement gestärkt werden. Ziel der Projektförderung ist die Wiederbelebung der amateurmusikalischen Arbeit, insbesondere des Proben- und Konzertbetriebs, die durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie allesamt massiv gelitten haben.

Für die zweite Antragsrunde stehen rund 5 Mio. € zur Verfügung. Der Zeitraum der geplanten Projekte soll zwischen dem 15. März 2022 und dem 31. Dezember 2022 liegen. Bewerben können sich alle Amateurmusikensembles bzw. deren Träger, die in den Jahren 2018 und 2019 regelmäßig aktiv tätig waren. Es können nur juristische Personen gefördert werden. Ein pandemischer Bezug muss bestehen. Anträge können fortan laufend über das digitale Antragsformular und voraussichtlich bis zum 31.07.2022 gestellt werden.

Alle Informationen und Hilfestellungen zur Antragstellung bei NEUSTART AMATEURMUSIK finden Sie unter linkwww.bundesmusikverband.de/antragstellung. Hilfestellungen zur Projektförderung erhalten Sie zusätzlich telefonisch über unsere Antragshotline 030 60980781–35 (Telefonzeiten: Mo–Fr jeweils 10.00–13.00 Uhr, Mi 13.00–16.00 Uhr sowie Mo/Do 18.00–20.00 Uhr). Zusätzlich wird es digitale Informationsveranstaltungen zur Projektförderung geben. Sie werden Mittwoch, den 26.01.2022 und den 09.02.2022 jeweils um 17.30 Uhr stattfinden und können ohne vorherige Anmeldung über Zoom besucht werden.

Der 100. Chor-Geburtstag

zelter(20.01.2022)  Anno 1923 oder früher gegründete Chöre können – soweit nicht bereits geschehen – die Ehrung mit der Zelter-Plakette durch den Bundespräsidenten beantragen. Das passiert allerdings nicht „automatisch”, sondern nur auf Antrag. Deshalb sollten Chöre, Kantoreien, Singkreise und andere Gesangsvereine im Niedersächsischen Chorverband, die 1923 oder früher gegründet wurden, jetzt ihr Archiv sichten, die Unterlagen aufbereiten und sich beim NC melden, der den Antrag schließlich an die BMCO-Geschäftsstelle weiterreicht. Weitere Infos sowie Antragsformulare sind online auf linkwww.chorverbaende.de/zelter-plakette zu finden. Am 30. Juni 2022 ist Meldeschluss für die Ehrung in 2023.

Wissenswertes zur Zelter-Plakette

1956 stiftete Bundespräsident Theodor Heuss die Zelter-Plakette als staatliche Anerkennung für besondere Verdienste um die Chormusik und das kulturelle Leben – oder, wie es auf der Plakette selbst heißt, „für Verdienste um Chorgesang und Volkslied" (wobei es auf die Art der musikalischen Literatur, die der Chor singt, gar nicht ankommt). Seitdem haben insgesamt bereits über 11.400 Chöre diese Ehrung erfahren. Namensgeber der Zelter-Plakette ist der langjährige Direktor der Singakademie zu Berlin, Carl Friedrich Zelter (1758–1832).

Kostenlose Schnelltests für Ihren Chor

(24.11.2021)  Der linkAllgemeine Cäcilien-Verband für Deutschland (ACV) hat als Mitglied des Kompetenznetzwerks linkNEUSTART AMATEURMUSIK des BMCO eine Teststrategie für alle Chöre, Orchester und Musikvereine in der Bundesrepublik Deutschland entwickelt. Nach einmaliger und kostenfreier Anmeldung, Registrierung und Schulung können sich Personen im Chor zu Tester*innen ausbilden lassen. Nach Bestätigung durch das zuständige Gesundheitsamt stellt die Global Medical Intelligence Services GmbH allen Chormitgliedern kostenlose Antigen-Schnelltests zur Verfügung. Damit kann die linkACV-Teststrategie einen entscheidenden Beitrag dazu leisten, dass sich alle Musizierende – geimpft oder genesen – vor den Proben und Konzerten zusätzlich testen. Das Angebot bildet einen wichtigen Baustein bei der flächendeckenden und kostenlosen Umsetzung der 2G-plus-Regel, zu der vom BMCO allen Chören ausdrücklich geraten wird.

linkMehr erfahren

ACHORDAS und ICV gehen zusammen

logo ced(01.08.2021)  Zum 1. Juli 2021 haben sich die Verbände ACHORDAS und Internationaler Chorleiterverband (ICV) zu einer neuen, frischen und aktiven Interessensvertretung zusammengeschlossen: die Chor- und Ensembleleitung Deutschland (CED). Damit bekommen die Chor- und Ensembleleitenden einen neuen, starken und innovativen Verband innerhalb des Bundesmusikverbandes Chor und Orchester (BMCO) und des Deutschen Chorverbands (DCV).

Ziel des Verbandes ist es, die Stimmen der Chor- und Ensembleleiter:innen in Deutschland gegenüber Gesellschaft, Politik und Institutionen zu bündeln. Durch Aus- und Weiterbildungen, berufsständige Service- und Beratungsleistungen, durch zukunftsorientierte Kooperationen und kreative Projektarbeit möchte die CED alle Generationen an Chor- und Ensembleleitenden vertreten und durch das engagierte Netzwerk zusammenbringen.

Im Vorstand der CED ist der NC mit Florian Lohmann und Helmut Lange als stellvertretende Vorsitzende prominent vertreten.

Weitere Informationen unter linkwww.chor-ensembleleitung.de.

Aktuelle GEMA Covid-19 Sonderregelung

(04.06.2021)  In der aktuellen Situation, in der der „normale“ Choralltag nicht stattfinden kann, greift bzgl. der GEMA-Meldungen eine Sonderregelung:

Veranstaltungen, die aufgrund der Corona-Krise abgesagt werden mussten und stattdessen als Livestream stattfinden, können mit dem GEMA-Anmeldebogen als Konzertveranstaltungen beim Niedersächsischen Chorverband angemeldet werden. Wichtig ist der Hinweis, dass das Konzert coronabedingt als Livestreaming durchgeführt wird!

Diese Regelung behält über den gesamten Zeitraum des Lockdowns in Deutschland seine Gültigkeit.

Wird über eine Social-Media-Plattform (Facebook, Youtube etc) gestreamt, mit der die GEMA einen Lizenzvertrag hat, entfällt die Lizenzierungspflicht für einzelne NutzerInnen/LivestreamanbieterInnen. Eine Meldung bei der GEMA muss dennoch erfolgen! Wenn durch dieses Live-Event allerdings Einnahmen generiert werden, zum Beispiel durch Spenden oder einen Crowdfunding-Aufruf, ist der Livestream bei der GEMA zu lizenzieren. Das Streamen von bereits aufgeführten Werken oder Konzerten (On-demand-Streaming) ist hingegen nach dem Tarif VR-OD-10 zu lizenzieren.

Für digitale Proben, die über Plattformen wie z.B. Zoom, Skype oder Jamulus stattfinden, gilt:

  • Wenn sich ausschließlich untereinander vernetzt wird, um zu üben, besteht keine Lizenz- und Meldepflicht bei der GEMA, sofern es sich nicht um einen frei öffentlichen zugänglichen digitalen Raum handelt.
  • Sollte die Probe allerdings als Ersatz für ein Konzert gedacht sein oder generell für externe TeilnehmerInnen online zugängig gemacht werden, handelt es sich um eine öffentliche Musiknutzung, die sowohl gemeldet als auch lizenziert werden muss.

Für Rückfragen steht Ihnen Stefanie Grieß vom Team der NC-Geschäftsstelle gerne dienstags von 10.00 bis 14.00 Uhr zur Verfügung.

Quelle: Chorzeit 81, „Aus dem Verband“ (Sonderregelungen für 2021)

NC fördert „Die Carusos”

die carusos(12.01.2018)  Die Initiative „Carusos! Jedem Kind seine Stimme” ist eine Qualitätsmarke des Deutschen Chorverbands für das kindgerechte Singen in Kindergärten und Kindertagesstätten. Gemeinsam mit seinen Mitstreitern möchte der Niedersächsische Chorverband daraufhin arbeiten, dass das Singen (wieder) ein selbstverständlicher Bestandteil im Alltag von Vorschuleinrichtungen wird.

Deswegen unterstützt der Niedersächsische Chorverband in jedem Jahr insgesamt 10 Kindergärten in Niedersachsen und übernimmt die Kosten für die Auszeichnung mit einem Betrag von 150 €. Interessenten melden sich unter mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .